Presseinformationen


Erich Waske – Monumentale Farbsymphonien


2015-09-10 12:26:26

Am 15. September 2015 findet um 19 Uhr die Vernissage der Ausstellung „Erich Waske-Monumentale Farbsymphonien“ in der Galerie Lehner statt. Die Ausstellung zeigt über 20 Gemälde eines fast in Vergessenheit geratenen Vertreters des Deutschen Expressionismus, der noch mit Pechstein und Schmidt-Rottluff ausstellte. Die Werke sind bis 2.Oktober 2015 in der Galerie Lehner am Getreidemarkt 1 zu sehen.

Souveräner Umgang mit Farbe und eine monumentale Bildauffassung sind die zwei prägenden Attribute von Erich Waske, ein derzeit fast vergessener Künstler, der in Berlin der 20er und 30er Jahre zur ersten Reihe der deutschen Expressionisten zählte. Der Beiname „Farbsymphoniker“ unterstreicht sein begnadetes Talent mit einer meist auf zwei bis drei Farben beschränkten Palette – Violett, Orange und Blau – um Harmonie, Rhythmus und Spannung zu schaffen. Die Komposition von Farbe und das Arrangement seiner Bilder kreieren eine beeindruckende Monumentalität, die sowohl Landschaften als auch Porträts in einer erhabenen Größe strahlen lassen, ganz unabhängig vom tatsächlichen Format seiner Arbeiten. Die Macht der Objekte und die Kraft der dargestellten Personen funktionieren in allen Ausmaßen durch Reduktion auf das Wesentliche und Steigerung durch Farbkontraste.

In der öffentlichen Wahrnehmung des Kunstbetriebs gilt Erich Waske als beinahe unbekannter Künstler, obwohl er sich zu Lebzeiten als wichtigster Vertreter des deutschen Expressionismus charakterisierte und auch zum erweiterten „Brücke“-Kreis zählte. Erich Waskes Werke hatten in der Zwischenkriegszeit das Preisniveau von Pechstein und Kandinsky. Der Künstler geriet nach dem zweiten Weltkrieg aber in Vergessenheit; ein Revival wurde durch die Zerstörung eines großen Teils des Frühwerks und einem unachtsamen Umgang mit dem Nachlass erschwert.

Das Oeuvre, bestehend aus den wichtigsten Arbeiten aller Schaffensperioden, wird nun mit einer Ausstellung in der Galerie Lehner in Wien gewürdigt. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.


Galerie Lehner • Getreidemarkt 1 • 1060 Wien www.galerielehner.at
Vernissage: Dienstag, 15. September 2015, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 16. September – 2. Oktober 2015
Öffnungszeiten: Di bis Fr: 14 – 18 Uhr, Sa: 10 – 13 Uhr


>> Bild honorarfrei zum Abdruck